Startseite

Herzlich willkommen auf der Website von WiRo

WiRo steht für Willkommen in Rondorf und unterstreicht die Willkommenskultur in Rondorf, Hochkirchen und Hönningen.

Gemeinsam stehen wir für ein nachbarschaftliches Miteinander von Geflüchteten und „Alteingesessenen“.
Dabei geht es uns vor allem darum, eine Brücke zwischen den Menschen zu bauen und eine Begegnung auf Augenhöhe zu schaffen. Eine nachhaltige Integration ist uns wichtig, um ein friedliches Miteinander für alle Menschen in Rondorf zu unterstützen. Dafür brauchen wir aber auch Ihre Mithilfe, denn unsere Arbeit wird überwiegend ehrenamtlich geleistet. Umso besser, wenn diese auf viele Schultern verteilt wird. Integration gelingt immer dann am besten, wenn sich viele Menschen am Miteinander beteiligen.

Wir haben verschiedene Möglichkeiten, unbürokratisch zu helfen. Eine davon ist es, eine Patenschaft für eine Person oder Familie zu übernehmen. Aber daneben gibt es viele andere große und kleine Formen des Engagements: Nachhilfe für Kinder, Begleitung zu Ärzten oder Behörden, Mitmachen bei Ausflügen oder einfach nur Familienbesuche zum Reden und Zuhören. Aktuell bemühen wir uns vor allem darum, als sog. Jobpaten für die neuen Nachbarn eine Ausbildung oder eine Arbeitsstelle zu finden. Wir würden uns freuen, wenn uns mehr Menschen, z.B. auch solche im Ruhestand, bei dieser spannenden Aufgabe unterstützen würden.

Seit 2016 haben wir schon viel bewegen und Angebote schaffen können. Doch lesen Sie selbst, wofür wir stehen, was wir realisieren und was wir in Zukunft planen.

Kennenlernen hilft verstehen lernen

Der Aufruhr war groß als es vor vier Jahren hieß, dass in Rondorf und Hochkirchen Flüchtlingshäuser gebaut werden. Einige Nachbarn, so wie Inge Nicoll fassten den Entschluss zu helfen, auch um die neuen Nachbarn kennenzulernen. Sie übernahm eine Patenschaft für zwei Familien und ist glücklich über diesen Schritt. Mehr lesen …

Der erste Schritt zur Integration
Ein Kurzbericht von Franziska Link

Jeder kann helfen und seine Erfahrungen, sein Wissen und ein wenig von seiner Zeit einbringen, um den Menschen das Einleben in unsere Gesellschaft zu erleichtern. Franziska Link zum Beispiel hat die Zeit nach ihrem Abitur genutzt und Kinder und Jugendliche bei ihren Schularbeiten geholfen … Mehr lesen …